Abschlussfeier 2020

Hoch hinaus ging es an der Mittelschule Krumbach

Trotz coronabedingter Einschränkungen verabschiedet die Mittelschule Krumbach in drei Etappen feierlich ihre Neunt- und Zehntklässler

Vieles gestaltete sich anders in diesem Schuljahr. Die Schulen mussten mehrere Wochen schließen und bis kurz vor knapp war nicht sicher, ob überhaupt Abschlussfeiern stattfinden können. Doch dann beschlossen die politischen Entscheidungsträger einige Lockerungen und so konnte ein Stück Normalität in die Schulen zurückkehren - allerdings mit Einschränkungen. Hiervon war auch die Mittelschule Krumbach betroffen. Weil bei Veranstaltungen mit Rahmenprogramm in geschlossenen Räumen aktuell nicht mehr als 100 Personen erlaubt sind, wurden in diesem Jahr drei Abschlussfeiern für die Schülerinnen und Schüler der 9. und 10. Klassen durchgeführt.

„Hoch hinaus!“, unter diesem Motto eröffnete Rektorin Karin Virag die jeweilige Feierstunde. In ihrer Rede dankte sie den Schülern für den guten Umgang und das angenehme Miteinander während des Schuljahrs und ihren Einsatz während der Zeit des Distanz-Unterrichts, den sie mit Unterstützung ihrer Eltern und Lehrkräfte in anerkennenswerter Weise gemeistert haben. Dann gab sie den Schülern einige Tipps für ein gelingendes Leben. So brauchen die jungen Leute in erster Linie Mut, um eine Hürde zu überwinden und etwas zu erreichen. Dabei sollen sie ihren Optimismus niemals verlieren - auch wenn sie im Leben einmal Rückschläge hinnehmen müssen - und neugierig sein auf ihre weiteren Lebensabschnitte. Denn nicht von ungefähr heißt es: Nur wer sich auf unbekannte Pfade begibt, kann Neues entdecken und wird sich weiterentwickeln.

In der darauffolgenden Präsentation ging das Publikum auf eine Reise durch die Zeit. Zum Lied „Auf das was da noch kommt“ wurden ein frühes Kinderbild und danach  ein aktuelles Foto des jeweiligen Entlassschülers eingeblendet. Dies sorgte immer wieder für überraschte Lacher, ermöglichte es aber andererseits den stolzen Eltern ebenso wie den Lehrkräften, viele Jahre der Persönlichkeitsentwicklung komprimiert in wenigen Sekunden zu erleben.

Nicht wie gewohnt persönlich begrüßte Bürgermeister Hubert Fischer die Anwesenden, sondern dieses Mal mittels einer Videobotschaft. Er gratulierte den Schülern und dankte ihren Eltern und Lehrkräften. Für die Zukunft wünschte er den Jugendlichen Flexibilität, denn diese sei notwendig, um auch schwierige Zeiten gut zu überstehen.

Nach einem rhythmischen „Halleluja“ von der Schulband folgte ein eingespieltes Video aus dem Staatlichen Schulamt, in dem Schulamtsdirektor Thomas Schulze mit Schulrat Robert Kaifer und den beiden Sekretärinnen die Schülerinnen und Schülern ebenfalls zu ihrem Abschluss beglückwünschten. Herr Schulze bedauerte die Folgen von Corona und betonte, dass besondere Zeiten besondere Maßnahmen erfordern. Er machte aber auch deutlich, dass eine Abschlussfeier kein Abschied sei, sondern nur eine neue Stufe auf dem Lebensweg.

Die Schüler Daniel Vitzthum und Rico Herbst aus den neunten Klassen betonten in ihrer Rede, dass sie und ihre Mitschüler in den vergangenen Monaten noch mehr Eigenverantwortung gelernt haben und präsentierten ihren Weggefährten das Zitat: „Wer etwas vermeiden will, sucht Gründe. Wer etwas erreichen will, sucht Wege“. In der Rede der zehnten Klassen verglichen Schülersprecherin Azra Ilhan und Sina Probst die anstrengende Zeit vor den Prüfungen mit einem Wald, den man vor lauter Bäumen aus den Augen verliert. Für die Unterstützung in dieser schwierigen Zeit  bedankten sie sich bei der gesamten Schulfamilie und insbesondere ihren Eltern, die sie auf diesem wichtigen Lebensabschnitt begleitet haben.  
Auch die besten Projektarbeiten aus den Bereichen Technik, Wirtschaft und Soziales wurden in diesem Jahr im Rahmen der Abschlussfeier vorgestellt und nicht wie sonst üblich in den Räumlichkeiten der Raiffeisenbank Schwaben Mitte. 13 Preisträger konnten sich über den sogenannten Raiba-Award freuen und erhielten von Frau Sabine Turek jeweils eine Urkunde und eine Anerkennung in Höhe von 40 Euro.
Nach der Zeugnisausgabe, die Schulleiterin Karin Virag zusammen mit den  Klassenleitern Sandra Rauch (9a), Winfried Trieb (9b), Barbara Neuhäusler (9cg) Rita Baumbach (10am) und Matthias Unger (10bm) durchführte, wurden die Jahrgangsbesten von der Elternbeiratsvorsitzenden Frau Gabriele Konrad ebenfalls mit einem Geldgeschenk ausgezeichnet.
Weitere Höhepunkte waren das launige Theaterstück „Der große Auftritt“ (Kl. 10bm) sowie ein Tanz-Medley,  das die Zehntklässler mit Lehrerin Judith Striegel einstudiert hatten. Mit den neuen und alten Hits, zu denen die Schüler in fast profihafter Manier tanzten, ging der Abend beschwingt zu Ende.                                       

(Dr. Winfried Trieb)

abschlussfeier

von links nach rechts: Barbara Gänzer (Kl. 10bm), Barbara Neuhäusler (Klassleiterin 9cg), Fabian Baur (Kl. 9a), Karin Virag (Rektorin), Rüveyda Günay (Kl. 9a), Matthias Unger (Klassleiter 10bm/Konrektor), Malgorzata Olbromska (Kl. 9cg), Sandra Rauch (Klassleiterin 9a), Maier Selina (Kl. 10bm), Rita Baumbach (Klassleiterin 10am), Winfried Trieb (Klassleiter 9b), Franziska Konrad (Kl. 10am)
nicht auf dem Bild: Lukas Mehls (Kl. 9b)

Vom Konrektor zum Schulleiter

Am letzten Schultag wurde Matthias Unger im Rahmen einer Lehrerkonferenz an der Mittelschule Krumbach verabschiedet.

Der allseits beliebte Pädagoge begann seine berufliche Karriere an der Mittelschule Senden im Schuljahr 2009/2010. Nach Beendigung des Referendariats wechselte Matthias Unger im Schuljahr 2011/12 an die Mittelschule Krumbach, wo er eine achte Klasse im Mittlere-Reife-Zug übernahm und zum Mittleren Schulabschluss führte. Danach folgte eine zweijährige Tätigkeit als mobile Reserve. In dieser Zeit sammelte er Erfahrungen an anderen Schulen und absolvierte zusätzlich eine Ausbildung zum qualifizierten Beratungslehrer. Seit vier Jahren wirkte der 37jährige als stellvertretender Schulleiter an der Mittelschule Krumbach. „Mit dir verlieren wir ein absolutes Multitalent“, resümierte Schulleiterin Karin Virag. Herr Unger hatte  die Arbeitsgemeinschaften Klettern und Leistungsschwimmen ins Leben gerufen und war vielseitig in allen Jahrgangsstufen einsetzbar, zuletzt als Klassenlehrer einer 10. Klasse. Auch musikalisch und beim Einstudieren von Theaterstücken mit seinen Schülern stellte er seine besonderen Fähigkeiten unter Beweis. Für die Leitung der Mittelschule Thannhausen, die er ab dem 1. August übernimmt, wünscht die Rektorin ihrem geschätzten Kollegen viel Freude an der neuen Herausforderung und eine glückliche Hand bei allen Entscheidungen.

Informationsmaterial zum Coronavirus

Informationsmaterial zum Coronavirus finden Sie hier:

Bundesregierung Deutschland:

https://www.integrationsbeauftragte.de/ib-de/amt-und-person/informationen-zum-coronavirus

(mehrsprachiges Informationsmaterial rund um das Coronavirus und damit zusammenhängende Ereignisse)

Bundeszentrale für Gesundheitliche Aufklärung:

https://www.youtube.com/playlist?list=PLRsi8mtTLFAyJaujkSHyH9NqZbgm3fcvy

(Informationen zu Hygieneverhalten etc.)

Handbook Germany:

https://handbookgermany.de/de.html

(Mehrsprachige Informationen zum Coronavirus)

Bayerischer Rundfunk (BR):

https://www.br.de/nachrichten/corona-news-in-english-tuerk-hrvatski-italiano-arabic,RtP4XBT

(Mehrsprachige Basisinformationen und Verhaltenstipps)

Johanniter:

https://www.johanniter.de/die-johanniter/johanniter-unfall-hilfe/aktuelles/nachrichten/2020/basisinfos-zu-corona-in-verschiedenen-sprachen/rss/0/

(Mehrsprachige Basisinformationen und Verhaltenstipps)

Ethno-Medizinisches Zentrum e.V.:

http://corona-ethnomed.sprachwahl.info-data.info/

(Mehrsprachiges Informationsmaterial zum Coronavirus)

 

Unterkategorien